Auswahlseminar der Studienstiftung

Du hast eine Einladung für das Auswahlseminar der Studienstiftung des deutschen Volkes erhalten und möchtest wissen, was dich genau erwartet? Dann bist du hier genau richtig. Wir erklären dir, wie das Auswahlseminar genau abläuft, geben dir Tipps und beantworten die häufigsten Fragen.

Tipp: Du möchtest dich optimal vorbereiten? Dann empfehlen wir dir, das E-Book „Geheimnisse der Stipendiumsbewerbung“ zu kaufen. Es enthält viele weitere Tipps für die optimale Vorbereitung für das Auswahlseminar der Studienstiftung.

Ablauf

Das Auswahlseminar findet an einem Wochenende statt, meistens in einer Jugendherberge in der Nähe deiner Universität. Es beginnt am Freitag um ca. 18 Uhr, und endet am Sonntag, 15 Uhr. Am Freitag stehen nur ein Abendessen sowie eine Infoveranstaltung auf dem Programm. Beim Abendessen stellen sich die Mitglieder der Auswahlkommission vor Da hast du bereits die Möglichkeit, Infos über deine Gesprächspartner zu sammeln.

Tipp: Auf dem Auswahlseminar, meistens im Eingangsbereich der Jugendherberge, gibt es eine Tafel mit einem Ablaufplan. Dort kannst du herausfinden, mit welchen Mitgliedern der Auswahlkommission du zu tun haben wirst. Dann weißt du bei der Vorstellung der Juroren bereits Bescheid, bei wem du besonders aufpassen musst.

Nach dem Abendessen findet eine Infoveranstaltung statt, wo du noch einmal erfährst, wie dich die Studienstiftung genau fördert, und du kannst deine Fragen stellen.

Die eigentliche Auswahl besteht aus den folgenden Teilen:

  • Referat & Moderation einer Gruppendiskussion
  • Teilnahme an den Gruppendiskussionen (ca. 4-5 Mal)
  • 2 Einzelgespräche

So laufen die einzelnen Teile ab:

Das Referat & Moderation einer Gruppendiskussion

Du wirst gemeinsam mit 4-5 anderen Bewerbern in eine Gruppe eingeteilt. Jeder in der Gruppe muss einmal ein Referat halten und eine Gruppendiskussion moderieren Außerdem muss jeder an den Diskussionen zu den Referaten der anderen teilnehmen. Ein Mitglied der Auswahlkommission sitzt im Raum und bewertet, hält sich aber ansonsten zurück.

Bei der Wahl des Referatsthemas und der Moderation der Gruppendiskussion gibt es viele Fehler, die du machen kannst. Um diese Fehler zu vermeiden, empfehlen wir dir, das E-Book zu Stipendiumsbewerbung anzusehen. Dort steht, wie du das richtige Referatsthema wählst, wie du deinen Vortrag perfekt vorbereitest, und wie du deine Diskussion wirkungsvoll leitest.

Ein erfolgreicher Bewerber gibt zum Referat diesen Tipp: „Wichtig ist, dass du dich als Vortragender sehr gut in deinem Thema auskennst. Wir hatten einen Bewerber, dessen Referat zwar flüssig vorgetragen war, der aber bei jeder Nachfrage auswich und keine klaren Antworten geben konnte. Das kam nicht gut an. Zum Glück hatte ich ein Thema, bei dem ich mich wegen meines Hobbys eh schon sehr gut auskannte. Ich würde deshalb jedem Bewerber empfehlen, kein Thema zu wählen, bei dem man sich komplett neu einarbeiten muss.“

Gruppendiskussion

Wenn nicht du selbst den Vortrag hältst, bist du Teilnehmer der Gruppendiskussion. Unterstütze dann den Moderator dabei, eine interessante Diskussion zu führen. Mögliche Strategien sind:

  • Vertrete eine klare Meinung
  • Stelle offene Fragen (also solche, die nicht einfach mit ja / nein zu beantworten sind)
  • Falls zu viel Konsens herrscht: Versuche, die gegenteilige Meinung zu vertreten (spiele den „Advocatus Diaboli“)

Tipp: Bespreche dich schon vorher mit deinen Gruppenmitgliedern, welche Themen in ihren Referaten behandelt werden. So könnt ihr schon vorher Argumente austauschen und wisst, in welche Richtung die Diskussion gehen könnte.

Eine erfolgreiche Bewerberin berichtet: „Am Anfang lief es nicht so gut, aber am Schluss wurde aus unserer Diskussionsgruppe ein richtiges Team! Vor der letzten Diskussionsrunde haben wir uns sogar mit einem ‚Schlachtruf‘ motiviert.“

Einzelgespräche

Die Einzelgespräch sind von den meisten Mythen umgeben: manche sagen, sie seien unschaffbar, andere berichten von netten Gesprächen. Letztendlich kommt es auf deinen Gesprächspartner an, aber diese Fragen werden sehr häufig gestellt:

  • Warum du deinen Studiengang & Studienort gewählt hast
  • Wo du dich in den nächsten 5, 10, oder 20 Jahren siehst
  • Fragen zu deinem Werdegang
  • Warum genau du das Stipendium bekommen solltest

Wie deine Antworten auf diese Fragen am besten aussehen sollten, lernst du im E-Book „Geheimnisse der Stipendiumsbewerbung“. Dort gibt es ein ganzes Kapitel zu den Einzelgesprächen, inklusive vielen guten Beispielantworten, nach denen du dich richten kannst. Dort findest du auch weitere der am häufigsten gestellten Fragen, sodass dich keine Frage unerwartet trifft.

Außerdem werden in den Einzelgesprächen oft Fragen zu aktuellen Themen und Allgemeinbildung gestellt, z.B.: „Was war das letzte Buch das Sie gelesen haben?“, „Welches aktuelle politische Thema beschäftigt Sie am meisten?“, oder „Was sehen Sie als die größten Herausforderungen Ihrer Generation?“. Achtung: wenn du hier ein Thema nennst, wirst du auch im Detail darüber gefragt werden. Nenne also deshalb beispielsweise nur Bücher, die du auch tatsächlich gelesen hast. Eine Lüge würde sehr schnell auffallen. Am besten ist es, wenn aus einer solchen Frage eine interessante Diskussion entsteht. Traue dich auch, zu sagen, wenn du etwas nicht weißt.

Nach dem Auswahlseminar

Direkt nach dem Auswahlseminar tagt die Auswahlkommission und entscheidet bei jedem Bewerber einzeln über Aufnahme oder Nichtaufnahme. Dafür vergibt jeder der drei Juroren, die dich beobachtet haben (2 Einzelgespräche & 1 Beobachter bei Referat und Gruppendiskussion), eine Punktzahl zwischen 0 und 10. Um Stipendiat zu werden, benötigt man mindestens 23 Punkte. Gerade bei knappen Fällen wird häufig lange diskutiert.

Über dein Ergebnis erfährst du dann per Post, meistens 7-14 Tage später. Du kannst die Entscheidung bereits an der Größe des Briefs ablesen: ein kleiner, dünner Umschlag bedeutet eine Absage, ein großer, dicker Umschlag ist eine Zusage.

Häufige Fragen

Sind nur Bewerber aus meinem Semester dort?

Üblicherweise gibt es separate Auswahlseminare für die Schulvorschläge, die ersten Semester, und die späteren Semester. Die anderen Bewerber haben deshalb meistens den gleichen Studienfortschritt wie du.

Sind die Auswahlseminare nach Fächern getrennt?

Nein, sie sind immer bunt gemischt. Das macht es sehr spannend, da man ja im Studium eher seltener mit Kommilitonen aus den anderen Fächern zu tun hat. So kommen ganz unterschiedliche Interessen zusammen.

Wie sieht es mit der Geschlechterverteilung aus?

Die Auswahlseminare sind grundsätzlich gemischt. An manchen Unis ist die Verteilung naturgemäß etwas anders (z.B. Karlsruhe = Männerüberschuss), sodass es auch auf dem Auswahlseminar in der Nähe die selbe Verteilung gibt.

Gibt es einen Dresscode?

Offiziell nicht, es gibt aber Outfits, die erfahrungsgemäß gut funktionieren. Generell bist du in Tshirt und Jeans eher underdressed, im Anzug bzw. Hosenanzug eher overdressed. Details zu den funktionierenden Outfits gibts im E-Book.

Gibt es weitere Erfahrungsberichte?

Ja, siehe hier.

Ist deine Frage noch nicht dabei? Dann schreibe sie in die Kommentare und wir beantworten sie so schnell wie möglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.