Ideelle und finanzielle Förderung

Grundlagenwissen über die ideelle und die finanzielle Förderung durch Stiftungen Expertentipp: Du willst es mit der Bewerbung versuchen und es soll auch klappen mit dem Stipendium? Dann hol dir das E-Book "Geheimnisse der Stipendiumsbewerbung" mit Tipps, Tricks und Praxisbeispielen!

Das Geld, das man von einem Stipendium bekommt, wird finanzielle Förderung genannt. Das ist aber oft nur die eine Hälfte der Vorteile eines Stipendiums.
Der andere Vorteil liegt in der „ideellen“ Förderung. Darunter fällt alles, was man neben der finanziellen Unterstützung sonst noch bekommt. Das können zum Beispiel sein:

  • Sommerakademien
  • Sprachkurse
  • Mentoren
  • Soft-Skill Seminare
  • Bildungsreisen
  • Auslandstreffen
  • Gruppentreffen mit anderen Konstipendiaten

Alle diese Veranstaltungen machen extrem viel Spaß. Man kann die anderen Stipendiaten kennen lernen und Kurse bei ausgezeichneten Dozenten belegen. Alle diese Veranstaltungen sind kostenlos, meistens werden sogar die Reisekosten erstattet. Bei solchen Kursen und Seminaren kann man sich wirklich nochmals weiterentwickeln und hebt sich durch neue Skills schnell und leicht von seinen Studienkollegen ohne Stipendium ab.

Manchmal ist die Teilnahme an der ideellen Förderung verpflichtend, meistens ist sie aber freiwillig. Die Stipendiengeber sehen es sehr gerne, wenn man sich aktiv an der ideellen Förderung beteiligt: Zum Beispiel, wenn man an den Sommerakademien teilnimmt und in den höheren Semester vielleicht sogar ein eigenes Seminar organisiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.